Sommerreifen Ratgeber und Kaufberatung - Alles was man wissen muss!

Eine ratgebende Reifenkunde: Sommerreifen im Kurzporträt

Dass Reifen als direkte Verbindung zum Asphalt für die Verkehrssicherheit eine große Rolle spielen, zeigt nicht zuletzt die Tatsache, dass wintertaugliche Bereifung (mit der S+M Kennung) mittlerweile gesetzlich vorgeschrieben ist. Zwar hat ein Sommerreifen nicht mit Schnee und Eis zu kämpfen, dennoch ist sein Einfluss auf das Fahrverhalten nicht zu unterschätzen. Auf keinen Fall sollten Autobesitzer mit Sommerreifen auf winterlichen Straßen fahren, denn das flache Rillenprofil bietet kaum Grip (Bodenhaftung) auf glatten Fahrbahnen, warnt Wir-Wissen-Wo.com. Genauso wenig sollten Winterreifen im Sommer gefahren werden, denn bei hohen Temperaturen nutzen sich die weicheren Gummimischungen sehr viel schneller ab. Und mit Blick auf die Verkehrssicherheit sollten Autofahrer nicht warten, bis die gesetzliche Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern erreicht ist.

Orientierung: Konstruktionsmerkmale und funktionale Eigenschaften

Sommerreifen weisen im direkten Vergleich zu Winter- oder Allwetterreifen eine Rillenstruktur auf, tiefe Furchen wie bei der Winterbereifung fehlen. Die Rillen haben in erster Linie die Aufgabe, auf der Fahrbahn stehendes Wasser zu verdrängen, um eine optimale Bodenhaftung zu ermöglichen und um das gefährliche Phänomen Aquaplanung zu vermeiden. Die Gummimischungen sind recht hart, sodass sich Sommerreifen auch bei sehr hohen Temperaturen nicht so schnell abnutzen. Generell gilt die Faustregel, dass Sommerreifen ab einer konstanten Temperatur von 7 Grad Celsius aufgezogen werden sollten, also grob im Zeitraum von Frühjahr bis Herbst. Zunehmende Wetterkapriolen machen es allerdings immer schwieriger, einen exakten Zeitraum vorzugeben. Per Fahrzeugschein können Autobesitzer leicht bestimmen, welche konkreten Sommerreifen montiert werden können (online genügt es auf entsprechenden Seiten, wenige Daten vom Fahrzeugschein einzutippen).

Auf welche Faktoren ist beim Kauf von Sommerreifen zu achten?

Unter standardisierten Bedingungen wird getestet, wie ein Reifenmodell sich in bestimmten Situationen verhält, sodass auch ein Vergleich mit anderen Modellen möglich ist. Von zentraler Bedeutung sind der Bremsweg und das Bremsverhalten auf nasser und trockener Fahrbahn. Auch geringe Unterschiede von 5 Metern können im Ernstfall einen großen Unterschied ausmachen. Idealerweise lässt ein guter Sommerreifen bei stabiler Fahrweise eine schnelle Vollbremsung zu. Auf nasser Fahrbahn sollte er so viel Wasser verdrängen, dass ein sicheres Handling ohne Aquaplaning und Ausbrechen des Hecks möglich ist. Der Rollwiderstand ist entscheidend für den Kraftstoffverbrauch und die Wirtschaftlichkeit. Insofern kann sich auch ein teurerer Sommerreifen mit geringem Rollwiderstand über einige Jahre gerechnet durchaus bezahlt machen. Gleiches gilt für das Abnutzungsverhalten, wenn ein Sommerreifen weniger schnell an Profil verliert als ein vergleichbares Modell. Die Lautstärke beim Fahren (Laufgeräusch in Dezibel) gibt Auskunft darüber, welchen Komfort ein Reifen beim Fahren bietet. Die spezifische Reifenkennung gibt neben der Reifenbreite, Zollgröße, Flankenhöhe und Tragfähigkeit auch die maximal zulässige Geschwindigkeit an. Diese wird mit einem Buchstaben gekennzeichnet (die Klasse H ermöglicht Höchstgeschwindigkeiten bis zu 210 k/mH).

Ein praktisches Fazit: Der Weg zu einem individuell passenden Sommerreifen

Verbraucher können sich im Internet sehr schnell und zuverlässig mit Hilfe von Reifentests informieren, um ein qualitativ hochwertiges Modell zu finden. Allerdings sollten nicht nur der Preis sowie das Gesamtprädikat entscheidend sein, denn letztlich ist ein Reifen eine langfristige Investitionsentscheidung. Etwaige Mehrkosten können so über mehrere Jahre wieder durch einen geringeren Kraftstoffverbrauch eingespart werden, rät Wir-Wissen-Wo.com. Insofern lohnt sich immer ein Blick auf die Testdetails. In puncto Sicherheit sollte es keine Kompromisse geben, daher ist das Bremsverhalten sicher eines der wichtigsten Kriterien für eine Kaufentscheidung. Hierbei sollte immer das individuelle Fahrverhalten zugrunde gelegt werden. Wer beispielsweise täglich sehr weite Strecken fährt, sollte auf einen geringen Rollwiderstand und eine geringe Abnutzung großen Wert legen. Mit Blick auf die wünschenswerte Sicherheit im Straßenverkehr ist zu bedenken, dass Reifen mit abgefahrenem Profil ein wesentlich schlechteres Bremsverhalten und Handling ermöglichen, zumal auf nasser Fahrbahn deutlich weniger Wasser verdrängt wird.

Nicht alles gefunden, was Sie suchen? Werfen Sie einen Blick auf unsere Bereichsseite: Reifen und Felgen. Evtl. finden Sie hier noch weitere Informationen, die Ihnen zu diesem Thema weiterhelfen.